Traurige Nachricht: außerplanmäßiger Heimataufenthalt

Nach kurzem (36 Std) Zwischenstopp in Maceo, sind wir am Dienstag, 14. Februar in der Bucht von Salvador de Bahia angekommen. In der Heimat wurde am Ende dieses Tages mein Vater wegen Unwohlsein ins Krankenhaus eingeliefert und über Nacht eine Leukämie diagnostiziert. Eine Woche später erlag er dieser plötzlichen, sehr aggressiven Erkrankung. Ich bin derzeit bei meiner Mutter und Familie in Hagen und fliege am 9. März zurück nach Salvador de Bahia, wo Jens und die Chiloë auf mich warten. Wie es dort und in Itaparica aussieht, wo die Chiloë zur Zeit vor Anker liegt, darüber gibt es demnächst mehr auf dieser Seite.

Übrigens: Zu unseren Berichten Sturm und Fernando de Noronha konnten wir inzwischen auch Fotos einstellen, also noch mal hinschauen.

One Response to “Traurige Nachricht: außerplanmäßiger Heimataufenthalt”

  1. Werner Redeker sagt:

    Hallo Ariane und Jens,
    verfolge ständig euren Atlantictripp, sehr interessant.
    Heute(05.03.12)lese ich die Nachricht vom Tod deines Vaters Ariane, was mich sehr berührt hat.
    Mein tiefes Mitgefühl und Beileid.

    Herzlichen Gruß Werner

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.